Montag, 2. April 2012

Mascararatgeber

Lange, volluminöse, perfekt getrente Wimpern, das hätte ich auch gern!

Hallo ihr Beauties,
ich wurde in letzter Zeit immer und immer wieder gefragt: Du, was für eine Mascara benutzt du? Und ich musste immer wieder antworten: ich bin noch auf der Suche, leider kann ich dir keine empfehlen. Es gibt bestimmt noch viele, die das selbe Problem wie ich haben, und die Mascara die bei anderen wirkt, muss noch lange nicht bei euch helfen. Schon eine verzwickte Sache, wenn man überlegt, dass die meisten Mascaras im Durchschnitt um die 12€ kosten. So habe ich mich mal informiert und werde euch jetzt zusammentragen, was ich so rausgefunden habe!

Das Geheimnis liegt nämlich angeblich nur in den verschiedenen Borstenkombinationen und - fromen. Ob das wirklich stimmt, kann ich euch leider auch nicht verraten, aber ich fand es einen super Tipp um meine bisher vergebliche Suche vielleicht etwas zu beschleunigen.

Nur zur Info: Nur weil eine bestimmte Mascara in folgenden Kategorien aufgelistet ist, muss es nicht heißen, dass diese die beste ist. Ich habe die Bilder nur wegen den Bürstchen gewählt, damit ich das etwas besser verdeutlichen kann!


Volumen
Wer hätte das nicht gern, voluminöse Wimpern, damit man nicht nur drei Stoppeln hat, mit denen man versucht, einen dramatischen Augenaufschlag hin zu bekommen. Kurze Borsten mit einer sehr großen DIchte im Borstenkern sollen die Lösung hierfür sein. So ein Bürstchen findet ihr z.B. bei der Allround Mascara von Catrice oder bei der Get Big Lashes! Volume Boost Waterproof von essence.


Trennung
Im echten Leben mag kein Mensch eine Trennung, doch wenn es um unsere Wimpern geht, ist es wohl ein absolutes Muss! Schließlich will keiner mit so wundervoll betitelten Fliegenbeinen herumlaufen. Eine Mascarabürste mit Kegelform soll hierfür die Lösung schlecht hin sein. Eine solch geformte Mascarabürste nimmt die Farbe sehr gut auf und trennt die Wimpern. Zudem werden sie auch noch etwas volluminöser.
Das Bild zeigt die The Giant! Mascara von Catrice, die essence Multi Action hat die selbe Bürste, nur nicht mit diesem extremen Effekt.


Trennung und Länge zugleich
Am liebsten hätten wir wohl alle eine Mascara, die alles zugleich schafft. Für zwei dieser Punkte hilft ein Wimpernbürstchen, dass eine geschwungene Kegelform hat. Die Borsten sollten relativ kurz sein. Die angezeigte Mascara, kann ich persönlich euch leider überhaupt nicht empfehlen, denn sie wirkt für meine Wimpern wirklich garnicht.


Getrennte Wimpern ohne Klumpen
Durch diese flexiblen Borsten, passt sich das Bürstchen optimal euren Augen und Wimpern an. Somit separiert sie die Wimpern optimal. Außerdem erwischt das Bürstchen auch die kleinsten Wimpern am Außenrand. Das angezeigte Bürstchen ist von der Go4Big Lashes Mascara von Manhatten außerdem gibt es noch die Vollumen Millionen Wimpern von L'oreal. Klingt ja alles sehr toll, aber ich persönlich komme auch mit diesem Bürstchen nicht klar.


Kurze Wimpern lang und dicht zaubern
Dieses Bürstchen erreicht auch die kleinsten Wimpern und soll diese verlängern und verdichten. Unter anderem hat auch die L'oreal Telescopic Mascara eine solche Bürste, nur mit Silikonborsten.




Das ultimative Bürstchen?
Ein großes, gebogenes Faserbürstchen umhüllt jede Wimpern und lässt sie Voluminöser wirken. Wenn diese auch noch Kegelförmig ist, nimmt sie auch die Farbe perfekt auf. Klingt das nicht wunderbar? ein Beispiel hierfür ist auch die P2 Charming Secret Mascara.

So das wars dann. Natürlich kommen immer mehr Formen an Bürstchen raus und alle sollen etwas anderes Können, ja na klar liebe Industrie. Ein weiterer Tipp von mir:
Dreht das Bürstchen in der Verpackung, pumpbewegungen pressen nur Blasen in die Mascara und lässt sie so schneller austrocknen. Und wenn euch doch mal zu viel an dem Bürstchen gelandet ist, wischt sie in einem Zug durch ein Kosmetik- oder Taschentuch, so wird etwas wieder abgestriffen und ihr geht nicht das Risiko ein, dass ihr plötzlich ein Megafliegenbein am Auge kleben habt.

Das nächste Thema wäre dann die Formulation, ich hab festgestellt, dass ich besser mit trockenen Formeln klar komme, deshalb probiere ich eher Waterproof Mascaras aus, aber das muss jeder für sich selbst wissen, da gibt es kein ABC für.

Was ist eure Lieblingsmascara und wie habt ihr sie gefunden? Mögt ihr solche Ratschlagposts von mir?

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Der Post ist wirklich gut, auch wenn ich die Informationen schon kannste ;)

    Allerdings ein kleiner Tipp von mir am Rande: Die Fotos auf deinem Blog sollten alle von dir sein. Ansonsten hast du ganz fix eine Abmahnung im Briefkasten, die richtig teuer werden kann. Das gilt sowohl für Pressefotos wie von der Astor Mascara, wie auch für die Fotos von Google, Gute Frage oder der verweisenden Frauenzeitschrift.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich sind die Bilder alle verlinkt mit ihrer Herkunft, von daher hab ich nie angegeben, dass die Bilder von mir sind. Alles rechtlich! Und die Pressefotos bei le Vorstellungen wurden mir extra zu diesem Zweck zugesand!
      Steht aber alles nochmal im Haftungsausschluss. Danke trotzdem ;)

      Löschen