Montag, 19. März 2012

Parfüm - was, wie, wo?

Was riech ich eigentlich?

Hey meine Lieben,
heute möchte ich mal mich mit dem Thema Parfüm beschäftigen. Jeder von uns hat es bei sich rumstehen, aber keiner weiß so recht, was eigentlich alles zusammen wirkt, damit wir auch wirklich gut riechen.


Zuerst enthalten ist Alkohol und verschiedene Duftstoffe. Dabei ist es übrigens egal, ob es ein Parfüm, ein Raumspray oder was ähnliches ist. Also momentan sprühen wir uns alle noch mit Toiletten-Raum-Spray ein. Kein sehr schöner Gedanke, oder?

Danach kommt das Problem der Preisklasse, wenn man sich ein Parfüm kaufen mag. Dazu gibt es verschiedene Bezeichnungen, ich liste sie euch mal auf von billig nach teuer.

  • Eau de Solide (EdS): 1–3 % an konzentrierten Duftstoffen
  • Eau de Cologne (EdC): oder auch Kölnisch Wasser hat 3–5 % an konzentrierten Duftstoffen
  • Eau de Toilette (EdT):  6–9 % manchmal auch etwas mehr an konzentrierten Duftstoffen
  • Eau de Parfum (EdP): 10–14 % oder auch bis zu 20% an konzentrierten Duftstoffen
  • Extrait Parfum (Parfum/Parfüm): 15–30 %manchmal sogar bis zu 40% an konzentrierten Duftstoffen
Was bedeutet das jetzt? Desto stärker das Parfum riecht und desto länger es anhalten soll, desto teurer ist es also. Ist teures Parfüm es deshalb wirklich wert gekauft zu werden?
Ihr dürft nicht vergessen, jedes Parfüm riecht auf dem Körper anderst, nur weil es im Laden an der Verkäuferin gut riecht bedeutet das noch lange nicht, dass es auch an euch so supi riecht. Wenn ein Eau de Toilette bei einer Freundin von euch schon nach einer Stunde verflogen ist, kann es bei euch trotzdem länger halten. Also probiert ein Parfüm lieber an euch selbst aus, als auf Teststreifen oder an anderen Personen.

Als nächstes folgen dann die verschiedenen Duftnoten. Jede Parfümerie ist bemüht ein Parfüm möglichst unterzuordnen, doch manchmal ist das nicht so umbedingt möglich. Die bekanntesten Duftnoten sind meiner Meinung nach:
  • Zitrusnoten
  • Blumige Noten
  • Holzige Noten
  • Orientalische Noten
  • Ledernoten
  • Tropische Noten
 Oder fallen euch da noch mehr ein? Klar wenn man es googelt kommen da noch wesentlich mehr raus, aber ich finde diese treffen es schon mehr als genug.
Als ob dem nicht genug wäre mit den vielen Komponenten kommen jetzt noch die verschiedenen, wie soll ich es nennen, "Duftlängen". Deshalb ist es immer besser ein Parfüm nicht sofort zu kaufen, sonder es erst einmal ein bis zwei Stunde an sich zu schnuppern. Hierzu zählen folgende Stufen

Kopf- oder Topnote
Dies ist die Note, die den ersten Eindruck beim riechen eines Parfüms verursacht und ist nur in den ersten Paar Minuten auf der Haut wahrnehmbar. Deshalb nie ein Parfüm riechen und sofort kaufen, das könnte euch je nach Preiskategorie das Genick brechen. Hier werden oft Zitrus-, blumige oder orientalische Duftnoten verwendet.

Herz- oder Mittelnote
Dies ist der Duft, der nach ein Paar Minuten auf eurer Haut für eine längere Zeit bleibt. Sie macht den so genannten Chrakater des Parfüms aus. Wenn ihr diesen Geruch nicht mögt, kauft ihn euch lieber nicht.
Oft verwendet werden hier sehr intensive Geruchsnoten aus ätherischen Ölen verwendet (Lavendel, Moschus, Fenchel,  Zendernholz oder Orange).

Basisnote
Dieser Duft bleibt bis ganz zum Schluss an euch haften. Sie enthält meistens schwere Duftnoten, wie Jasmin, Ingwer, Weihrauch, Nelke oder Birkenrinde.

Das ein Duft, den man sich einfach so aufsprüht aus so vielen Komponenten besteht hätte ich wirklich nicht gedacht. Ihr etwa? Es ist wirklich interessant, aber alles rausriechen könnte ich nie.

Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen, auch wenn er sehr Theoretisch ist. Vielleicht bereitet er euch auf euren nächsten Parfümkauf vor.

Was ist derzeit euer Lieblingsparfüm und riecht ihr bestimmte Komponenten raus?

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. puhhh sowsa merk ich mir eh nie :D aber gut gemacht!!!!
    ich will diesel loverdose haben :/ aber soooo teuer :O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War ja auch wie die Vorbereitung auf ein Referat :D

      Löschen